Über fünf Millionen Menschen leben dort, die Infrastruktur ist super und klare Stadtgrenzen sind schon lange nicht mehr zu erkennen. Die Rede ist natürlich vom Ruhrgebiet— oder neuer: der Metropolregion Ruhr. Aus über 50 Städten wächst an der Ruhr eine neue Metropole in Europa zusammen, die ihresgleichen sucht.  

Das Erbe des Industriezeitalters:

Die vielen einzelnen Großstädte des Ruhrgebiets für sich, Oberhausen und Essen, um nur zwei zu nennen, sind das Produkt einer blühenden Industrie. Die Stadtbilder sind noch heute geprägt von den Hochöfen und Schornsteinen. Diese Relikte stehen heutzutage zum Teil unter Denkmalschutz und sind schon aus der Entfernung gut zu erkennen. Natürlich ist es sinnvoll, diese Denkmäler nicht einfach nur stehen zu lassen, sondern sie mit neuem Leben zu füllen. In den alten Hallen und Stahlwerken haben sich teilweise Museen, Bars, Restaurants oder kleine Geschäfte etabliert. Dadurch sind sie auch wieder zu einem wirtschaftlichen Faktor für die Region geworden, indem zum Beispiel Touristen diese Orte besuchen.

Über 50 Städte bilden die Metropolregion Ruhr!

Das Ruhrgebiet gilt schon lange als eines der größten Ballungsgebiete in ganz Europa. Mehr als 50 Städte und Gemeinden haben sich entlang der Ruhr auf insgesamt 4500 qm2 entwickelt. Darunter befinden sich auch 4 kreisfreie Städte. Ein Blick vom Gasometer in Oberhausen, mitten im Pott, zeigt deutlich, dass die ursprünglichen Grenzen zwischen den einzelnen Gemeinden nicht mehr existent sind. Das spiegelt sich beispielsweise auch in der Infrastruktur der Region wider. Das gute Netz des öffentlichen Nahverkehrs ist nur ein Beispiel dafür. Da dieses Ballungsgebiet auf natürliche Weise zusammenwächst, ist die logische Konsequenz daraus, das Gebiet als das anzusehen was es ist—die Metropolregion Ruhr mit zirka 5 Millionen Einwohnern.

Der Blick in die Zukunft:

Das eine Veränderung nicht immer leicht ist, ist nachvollziehbar. Jedoch beinhalten all diese Schwierigkeiten auch jede Menge Chancen. Eine Chance ist es beispielsweise das kulturelle Erbe des Ruhrgebiets im Gedächtnis zu verankern. Gleichzeitig bietet sich in den ehemaligen Fabrikanlagen auch sehr viel Platz für Neues und für kreative Ideen. Wenn die Entwicklung auf dem jetzigen Niveau voranschreitet, ist von einem positiven Ergebnis auszugehen. Das gilt sowohl für die wirtschaftliche, als auch für die kulturelle Identität des Ruhrgebiets. Vor allem die Umstrukturierung der alten Industrieanlagen und die damit verbundenen Touristen können in Zukunft sehr hilfreich für die Wirtschaft der Metropolregion Ruhr sein. In direkter Nähe zu dieser zukünftigen Metropole liegt unser Wohlfühl-Restaurant kriegsfuss, in das wir natürlich alle Besucher des neugestalteten Ruhrgebiets herzlich einladen.

Das Fazit:

Das Ruhrgebiet ist schon sehr lange eines der größten Ballungsgebiete in Europa. Insgesamt umfasst das sogenannte Revier eine Fläche von 4.500 Quadratmeter, auf der sich mehr als 50 Städte befinden. Die Grenzen dieser Städte sind schon lange nicht mehr deutlich erkennbar. Aus vielen einzelnen Städten ist im Laufe der Zeit eine Metropole mit 5 Millionen Einwohnern geworden. Geprägt ist die Region ganz klar durch eine blühende Industrie, deren Anlagen heute neu genutzt werden. Das zieht sehr viele Touristen in die Metropolregion Ruhr. Natürlich begrüßen auch wir alle Besucher des Ruhrgebiets in unserem Wohlfühl-Restaurant kriegsfuss.