Das Ruhrgebiet ist für seine guten Partys in ganz Deutschland bekannt. In den vielen außergewöhnlichen Locations der Region finden regelmäßig große Events statt, daraus entwickelt sich eine regelrechte Partyszene im Ruhrgebiet. In einer Stadt des Ruhrgebiets jedoch ist der Umgang mit Partys, insbesondere mit Großveranstaltungen, nicht so leicht.

Diese Partys finden regelmäßig im Ruhrgebiet statt:

Das Ruhrgebiet ist schon seit vielen Generationen ein Schmelztiegel verschiedenster Kulturen. Das spiegelt sich natürlich auch in den Veranstaltungen wider. Gerade die junge Generation lebt sich gerne auf diesen Veranstaltungen und Partys aus. Vor allem im Sommer lässt sich das an den unterschiedlichsten Festivals im Ruhrgebiet deutlich ablesen. Für Freunde der elektronischen Musik beispielsweise bietet das Festival Ruhr in Love in Oberhausen den perfekten Rahmen für eine Party. Ein weiteres großes Festival im Ruhrgebiet ist der Ruhr Reggea Summer in Mülheim an der Ruhr. Für drei Tage wird das Gelände in eine karibische Landschaft mit viel Musik verwandelt. Eine weitere Party im Ruhrgebiet, welche ihren Ursprung allerdings in Berlin hat, ist kaum noch wegzudenken. Jedes Jahr lockt die Mayday in Dortmund bis zu 25.000 Besucher in die Westfalenhallen.

Im Ruhrgebiet gibt es außergewöhnliche Partylocations!

In vielen ehemaligen Zechen des Ruhrgebiets ist mittlerweile wieder neues Leben eingezogen. Nicht selten haben sich in den Fabrikanlagen Veranstaltungsorte etabliert. Diese eignen sich natürlich hervorragend dazu, Partys jeder Art zu veranstalten. Auf diese Weise bildet das Ruhrgebiet den perfekten Rahmen für ein gelungenes Partywochenende. Die Auswahl an Bars, Clubs und Diskotheken ist dabei so vielfältig, wie das Ruhrgebiet selbst. Nicht weit entfernt vom Ruhrgebiet, in Wuppertal, können ebenfalls Feiern und Partys veranstaltet werden, so zum Beispiel bei uns im Wohlfühl-Restaurant kriegsfuss in Wuppertal.

Duisburg hat jedoch ein Trauma!

Mitten im Ruhrgebiet liegt auch die Stadt Duisburg. Dort findet im Jahr 2010 eine Großveranstaltung mit schrecklichem Ausgang statt. Auf der damaligen Loveparade, welche ursprünglich ebenfalls aus Berlin stammt, sterben 21 Menschen bei einer Massenpanik, über 500 weitere werden an diesem Tag verletzt. Aufgrund dieses Unglücks wird die Loveparade nie wieder ausgerichtet. Doch wie gehen die Stadt Duisburg und deren Partyszene mit dem Geschehenen um? Zunächst nicht wirklich gut, mittlerweile wird das Ereignis jedoch in einem Strafprozess verhandelt, dessen Ausgang noch offen ist. Die Partyszene selbst wird sich wohl nie wirklich von diesem tragischen Unglück erholen. Und dennoch werden weiterhin Partys veranstaltet, welche auch weiterhin viele tausend Gäste anziehen. Ein gutes Beispiel ist in diesem Zusammenhang vor allem das zweimal im Jahr stattfindende Festival Luft& Liebe im Villenpark Rheinperle.

Das Fazit:

Im Schmelztiegel Ruhrgebiet vermischen sich schon seit Generationen verschiedene Kulturen und Lebensweisen. Vor allem die jüngere Generation lebt sich gerne auf zahlreichen Partys aus. Die Metropolregion Ruhrgebiet bietet den Feierwütigen dabei nicht nur jede Menge Festivals und andere Großveranstaltungen, sondern auch viele Partys in besonderen Locations. In einer Stadt des Ruhrgebiets ist seit der Massenpanik auf der Loveparade im Jahr 2010, jedoch ein anderes Bewusstsein für Großveranstaltungen verankert. Trotz alledem, werden auch in Duisburg regelmäßig Partys veranstaltet, so zum Beispiel das Festival Luft& Liebe im Villenpark Rheinperle.