Das Bergische Land in Nordrhein-Westfalen ist eine der schönsten Regionen in ganz Deutschland. Und das, obwohl das Bergische Land durchaus auch durch einige Großstädte geprägt ist. Welche Städte sich genau in der Region befinden und was diese ausmachen, erfahren Sie im nachfolgenden Artikel.

Das Bergische Dreieck:

Mitten im Bergischen Land befindet sich das sogenannte Bergische Städtedreieck. Dieses Dreieck wird durch die Städte Solingen, Remscheid und Wuppertal gebildet. In diesem Dreieck der drei Großstädte schlägt das Herz des Bergischen Landes. Jede einzelne hat dabei ihren eigenen Charme, mit tollen Gebäuden und vielen anderen Sehenswürdigkeiten. Interessant ist auch, dass alle der drei heutigen Großstädte aus Zusammenschlüssen kleinerer Städte bestehen. Gebildet werden sie erst Anfang des 20. Jahrhunderts, das Bergische Städtedreieck ist also historisch gesehen noch relativ jung.

Wuppertal ist die inoffizielle Hauptstadt des Bergischen Landes!

Das liegt vor allem an der Einwohnerzahl der Stadt und den damit verbundenen Faktoren. Mit einer Population von mehr als 350.000 Menschen, ist Wuppertal die größte Stadt im Bergischen Land. Das kurbelt natürlich sämtliche Bereiche der Wirtschaft enorm an, viele nationale und internationale Firmen sind im schönen Wuppertal ansässig. Auch die Kultur- und Bildungsangebote sind besonders vielfältig in Wuppertal. All das sind gute Gründe dafür, warum die Stadt an der Wupper als die inoffizielle Hauptstadt des Bergischen Landes gilt. Des Weiteren gilt die Stadt als besonders grün, was das Leben in ihr sehr angenehm macht— es ist also abzusehen, dass die Beliebtheit Wuppertals nicht so schnell abnimmt. Doch Wuppertal ist nicht nur bei den Wuppertalern beliebt, das Wahrzeichen, die Schwebebahn, ist auf der ganzen Welt bekannt. Ebenfalls in Wuppertal befindet sich unser Wohlfühl-Restaurant kriegsfuss, daher laden wir alle Besucher der Stadt herzlich ein, unser Gast zu sein.

Weitere Gemeinden sind zum Beispiel:

Das Bergische Land umfasst jedoch ein weitaus größeres Gebiet, als „nur“ die drei Großstädte des Bergischen Städtedreiecks. Weitere, nennenswerte Städte sind zum Beispiel Lindlar, Mettmann und Mülheim an der Ruhr. Da sich das Bergische Land bis nach Düsseldorf und Köln erstreckt, zählen auch die Randgebiete dieser Gemeinden mit zu der Region. Bedeutend für die Wirtschaft und den Sport des Bergischen Landes ist ohne Zweifel auch die Stadt Leverkusen, welche zwar in den Regierungsbezirk von Köln fällt, geografisch jedoch im Bergischen Land liegt. Der Reiz der Region geht allerdings nicht allein von den großen Städten aus. Neben einigen kleineren Städten, wie zum Beispiel Waldbröl(hier ist der längste Baumwipfelpfad in ganz Nordrhein-Westfalen zu finden), gibt eine einmalige Kulturlandschaft, mit vielen schmucken Höfen, dem Bergischen Land sein unverkennbares Gesicht. Diese Vielfalt lockt jedes Jahr mehrere hunderttausend Touristen an, die einen abwechslungsreichen Urlaub oder einen spannenden Tagesausflug machen möchten.

Das Fazit:

Das Bergische Land ist eine Mischung aus Großstädten, kleineren Gemeinden und ländlicher Gegend. In den großen Städten, dazu zählen zum Beispiel Wuppertal, Remscheid, Solingen und Leverkusen, ist, dank nationaler und internationaler Firmen, die Wirtschaft sehr gut. Natürlich ist das kulturelle Angebot in diesen Städten ebenfalls wunderbar. Es gibt sogar eine inoffizielle Hauptstadt: Wuppertal. Dort ist auch unser Wohlfühl-Restaurant kriegsfuss zu finden. Jedoch bietet das Bergische Land auch in den kleineren Städten viel Interessantes, so zum Beispiel den größten Baumwipfelpfad Nordrhein-Westfalens in Waldbröl. Das alles sind die ausschlaggebenden Gründe dafür, warum das Bergische Land Jahr für Jahr mehrere hunderttausend Touristen anlockt.