Das Bergische Land ist geprägt von einer einzigartigen Landschaft. Dieses Landschaftsbild wird durch viele Seen in der Region mit geprägt. Nicht wenige dieser Seen sind künstlich beim Bau von Talsperren entstanden. Eine Gemeinsamkeit haben jedoch alle Seen im Bergischen Land, nämlich die tollen Freizeitangebote für die Besucher aus den umliegenden Städten.

Im Bergischen Land gibt es viele Talsperren!

Das Bergische Land ist durchzogen mit Talsperren, die den Bewohnern dieser Region als Wasserreservoir dienen und die benötigte Energie liefern. Insgesamt sind im gesamten Bergischen Land elf Talsperren zu finden, darunter zum Beispiel die Wupper-Talsperre und die Brucher-Talsperre. Diese Fülle an Talsperren ist der Grund dafür, dass das Bergische Land auch als Talsperren-Region Europas bezeichnet wird. Die aufgestauten Wassermassen der Talsperren dienen allerdings nicht nur zur Energieversorgung, vielmehr werden die künstlichen Seen auch als Naherholungsgebiete genutzt. Vor allem in den warmen Sommermonaten verbringen hier viele Menschen aus den umliegenden Großstädten ihre Freizeit.

Es gibt jedoch nicht nur Stauseen im Bergischen Land!

Obwohl die Seen der Talsperren einen Großteil der Seen im Bergischen Land ausmachen, sind sie dennoch nicht die einzigen. Leider gibt es jedoch kaum mehr natürliche Seen in dieser Region. Neben den Staubecken der Talsperren existieren noch einige ehemalige Baggerseen in dieser Region. Die größten unter ihnen sind zum Beispiel der Elbsee im Niederbergischen Land, der Monbagsee und der Barbarasee. Diese Baggerseen sind die Überbleibsel von Industrie und Bergbau und werden heute ebenfalls von den Einwohnern des Bergischen Landes als willkommene Oasen der Freizeit sehr geschätzt.

Diese Vielzahl an Seen bietet viele Freizeitmöglichkeiten!

Dass diese Fülle an Seen besonders im Sommer viele Besucher anlockt, versteht sich von selbst. Die Gewässer bieten dabei nicht nur die Möglichkeit zu schwimmen, sondern auch sich auf andere Weise sportlich zu betätigen. So sind an den meisten Seen auch Beachvolleyball-Plätze, Tischtennisplatten oder ein Fußballfeld vorhanden. Die Stauseen der Talsperren bieten darüber hinaus noch die Möglichkeit sie zu umwandern. Viele Einheimische des Bergischen Landes nutzen die schönen Strände dieser Seen oft auch für ein ausgiebiges Sonnenbad. Ein Besuch dieser Freizeitoasen mitten im Bergischen Land lohnt sich also gleich aus mehreren Gründen. Ein solcher Tag am Wasser lässt sich natürlich wunderbar mit anderen Aktivitäten im Bergischen Land verbinden, zum Beispiel mit einem guten Essen im Restaurant. Aus diesem Grund laden wir vom Wohlfühl-Restaurant kriegsfuss in Wuppertal jeden herzlich ein, im Anschluss an einen sportlichen Tag am See bei uns einzukehren und sich mit Köstlichkeiten und einem tollen Service direkt am Waldrand verwöhnen zu lassen.

So lautet das Fazit:

Das Bergische Land bietet den Einwohnern und Besuchen eine einmalige Landschaft, welche ihr Gesicht auch sehr vielen Seen verdankt. Die meisten dieser Seen sind jedoch nicht natürlichen Ursprungs, sondern von Menschenhand erschaffen. Einen Großteil dieser Seen machen die Stauseen der insgesamt elf Talsperren aus, die anderen sind meist ehemalige Baggerseen. Den Besuchern dieser künstlichen Wasserbecken wird so einiges geboten. Neben der Möglichkeit zu schwimmen, können sich die Menschen auch oft auf andere Weise sportlich betätigen. Aufgrund des hohen Angebots gelten die Seen im Bergischen Land als Naherholungsgebiete und Oasen der Freizeit. Der Besuch am See lässt sich zum Beispiel mit einem Besuch im Restaurant abschließen, beispielsweise im Wohlfühl-Restaurant kriegsfuss.